Kampf dem Ungeziefer!

Ich sag es euch, Haustiere, so lieb sie auch sein können, können von Zeit zu Zeit ganz schön viel Arbeit machen. Wir nennen ja vier Wüstenrennmäuse unser Eigen und wie es der Zufall so will, haben wir uns von irgendwo Milben (angeblich „Springmilben“, Google oder die Wikipedia kennen das aber gar nicht?!) eingefangen.

Für den Menschen sind sie ungefährlich, aber in den Mäusen sehen die kleinen Biester eine fette Nahrungsquelle, dementsprechend haben sie sich auch schon ganz häuslich in den Terrarien eingerichtet. Aber wehe dem, der unseren Mäusen schaden will!

Die Terrarien durfte ich nun auf Hochglanz bringen, um die Brut möglichst großflächig zu vernichten. Die restlichen Viecher werden mit der chemischen Keule, in Form eines Hundehalsbandes erledigt – ich musste das aber nicht den Mäusen umbinden, es reicht, Teile des Halsbandes im Terrarium zu befestigen.

Falls jemand mal auf das gleiche Problem stößt, das Halsband besitzt den Wirkstoff „Deltamethrin“ und heißt „Scalibor“.

Hier noch die Wirkung, wenn die Viecher resistent sind.

Dieser Beitrag wurde unter Green Smilies abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu Kampf dem Ungeziefer!

  1. Mario sagt:

    Hey Michael, wir hatten mal ein Floproblem bei unserem Kater…auch mit chemischer Keule gegenangegangen…die Flöhe wurd er los, allerdings hat er die Chemie nicht so ganz vertragen…der war mehrere Wochen total von der Spur…ich weiß leider nicht mehr, welcher Wirkstoff da eine Rolle gespielt hat, ich hoffe nur, das dir sowas mit deinen Mäusen nicht passiert…

  2. michael sagt:

    Normalerweise bekommen die Mäuse ein Medikament das in den Nacken getropft wird, das soll aber bei weitem nicht so schonend sein, wie die Methode mit dem Halsband. Bin nur leider kein Tierarzt…

  3. Janni sagt:

    ja, ist halt nervengift….das kann auch die mäuse ziemlich belasten. milben sind widerlich…und hartnäckig…seht zu, dass ihr die viecher loswerdet Smilie

  4. Patti sagt:

    Tja unsere Katzen hatten auch mal Flöhe , hat nen Arbeitskollege damals mit angeschleppt von seinen Katzen zack Bude voll , da half nur eines Katzen in der Wohnung versuchen einzufangen und behandeln , ohne Schweißer Handschuhe ging da nichts Oo

    Hatte auch nie gedacht das Hauskatzen die nur in der Bude hocken so was bekommen , aber nun ja , jetzt bekommen sie nen öftere Kur :D

  5. AveN sagt:

    hmm.. milben loswerden zu wollen klingt für mich kaum erfolgsversprechender als die Bude keimfrei zu bekommen Oo

    Aber viel Glück dabei udn die Smilies sind süß :D

    LG AveN

    P.S. Fällt mir erst jetzt auf:
    Bei Antworten zu diesem Beitrag benachrichtigen.
    Du akzeptierst mit dem Absenden meine Datenschutzerklärung!

    Die sind so dicht beieinander das man denken könnte das Kästchen ist die Einverständniserklärung ;)

  6. michael sagt:

    Naja, ist nicht so schwer, ohne die Mäuse als Nahrungsquelle, verhungern die Milben langsam aber sicher. Smilie

  7. Janni sagt:

    aber nicht die eier….die können monatelang überleben.

  8. michael sagt:

    Momentan sieht es gut aus, kann keine Milben mehr feststellen… um die restlichen Eier zu vernichten, habe ich ja noch genügend Hundehalsband.

  9. Holzspalter sagt:

    Die Viecher aber auch meine Mäuse heimgesucht, um die biester wiede los zu wwerden war ne heiden arbeit

  10. AveN sagt:

    Springmilben, noch nie von gehört, aber wenn ich meine Bücher endlich komplett habe, kann ich sie ja mal nachschlagen, die kennen vieles, was Wikipedia (noch) nicht kennt.

    LG AveN

  11. Benjamin sagt:

    Wir hatten auch schon mal Ungeziefer in der Wohnung. Allerdings ging es bei uns nicht um Flöhe sondern um Kakerlaken. Bemerkt haben wir dieses Problem kurz nachdem wir aus unserem Urlaub zurückgekommen sind. Vermutlich haben wir diese Störenfriede wohl mit unserem Gepäck aus dem Urlaub mitgebracht. Zuerst haben wir versucht das Problem mit Hilfe von Schlagtechniken mit Zeitungen zu beseitigen. Selbstverstänlich brachte dies keinen Erfolg. Demnach mussten wir dann zu etwas drastischeren Mitteln greifen und haben in einem Onlineshop Klebefallen für Kakerlaken bestellt. Diese haben wir einige Zeit lang immer wieder genau dort platziert wo sich diese Viecher herumgetrieben haben. Bereits nach relativ kurzer Zeit haben wir unsere Wohnung wieder zurückerobert.

Kommentare sind geschlossen.