Noch mehr SEO-Hüte

Die SEO-Gemeinde ist schon ein lustiges Völkchen, immer mehr Hüte zaubern sie hervor um damit ihr Tun zu klassifizieren. Mittlerweile sind mir schon vier Farben bekannt und diese will ich euch nicht vorenthalten.

Der Whitehat-SEO

Der Whitehat-SEO ist der bravste von allen. Er befolgt alle Vorschläge des Googlepredigers Matt Cutts[1] und optimiert mit viel Geduld seine Seiten. Langsam verbessert er seine Linkpopularität[2] und wandert in den SERP[3] nach oben. Er verzichtet dabei auf verbotene Praktiken um ja nicht von einer Suchmaschine ausgeschlossen zu werden.

Der Blackhat-SEO

Ganz anders der böse, böse Blackhat-SEO! Kein Tool ist ihm zu schade, egal ob mit Cloaking[4] oder Duplicate Content[5], er presst seine Seiten in den Index. Splogs[6], Linkfarmen[7] und Brückenseiten[8] wo und wie es nur geht, verbrannte Domains[9] pflastern seinen Weg.

Der Grayhat-SEO

Der Grayhat-SEO ist ein Mittelgrat-Wanderer, nach außen hin ein braver Whitehat der doch auch geschickt die Tricks der Blackhats einsetzt.

Der Bluehat-SEO

Ganz neu war für mich der Bluehat-SEO. Er ist ebenfalls ein Mittelding zwischen Blackhat und Whitehat nur werden hier mit Mitteln der Blackhat-SEO Whitehat-Seiten simuliert.

*Update*

Betrunkener SEO

Im SEO-Forum auf Abakus gibt es noch einen „blauen“ SEO und zwar den, der nur betrunken arbeitet! Statt „Optimieren wie ein Betrunkener“ ganz einfach „Betrunken optimieren“!

*Update Ende*

Fußnoten-SEO-Glossar

[1] Matt Cutts arbeitet bei Google in der quality group und ist Googles oberster Spamjäger und spezialisiert auf Themen der Suchmaschinenoptimierung.
[2] Desto mehr externe Links eine Seite hat umso höher ist die Linkpopularität. Interne Links fallen unter die interne Linkpopularität.
[3] SERP = Search Engine Result Pages
[4] Mit Cloaking wird dem Suchmaschinenbot, ein Bot ist in diesem Fall eine Software die das Internet abgrast um Seiten für den Suchindex zu sammeln, eine andere Seite vorgegaukelt als tatsächlich vorhanden.
[5] Duplicate Content = Doppelter Inhalt und dieser entsteht, indem Seiten einfach kopiert werden.
[6] Splogs sind Spam-Blogs die nur dazu dienen, die Linkpopularität zu pushen oder mit ihnen Geld per Werbung zu verdienen – meist aber mit geklauten Inhalten.
[7] Linkfarmen sind einfach tausende, sich untereinander verlinkende Domains die sich gegenseitig pushen bzw. dazu dienen, bestimmte Präsenzen mit vielen Links zu stärken.
[8] Brückenseiten sind meist thematisch aufgebaute Seiten, die anschließend auf die eigentliche Seite weiterleiten, welche meist gar nichts mit dem Thema der Brückenseite zu tun hat.
[9] Ist ein Blackhat bei einer Suchmaschine aufgeflogen, dann werden seine Domains meist aus dem Index verbannt – die Domain ist anschließen „verbrannt“ da sie nicht mehr gefunden werden kann.

PS: Ich hoffe ich habe alle Begriffe richtig erklärt, falls nicht, können SEO einen Kommentarbacklink abstauben und mich richtigstellen!

Dieser Beitrag wurde unter Green Smilies abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Kommentare zu Noch mehr SEO-Hüte

  1. SEO Andreas sagt:

    Die sind schon irgenwie alle echt klasse :bravo:
    Für ein manchmal ziemlich trockenes Thema wie SEO eine nette Abwechslung.
    Grüße von hier- Andreas

  2. SEO weiss hut sagt:

    Ich trage viele SEO-Hut’s, abhängig vom Wetter in der Suchmaschinen. Mehrheit meine Kollektion ist in heller Farbe.

Kommentare sind geschlossen.