1,1 Prozent aller Websites sind pornographisch

1,1 Prozent aller Websites sind pornographisch„, titelte heise.de vor einigen Wochen und schreibt:

Nach einer US-Justizministerium in Auftrag gegebenen Analyse von Websites, die von den Suchmaschinen Google und MSN indexiert werden, haben 1,1 Prozent aller Websites explizit pornographische Inhalte. …

Das impliziert das 98,9 Prozent aller Websites uninteressant sind! Dem muss man natürlich entgegenwirken, mit erotischen grünen Smilies.

Daher werden die bisherigen Schildwedler und um und erweitert, letzterer ist wie pr0n nur eben p0rn – eine weitere gängige Verschleierung von porn.

Noch mehr Schilder:

Wer mit den Schildern keinen Erfolg hat, der muss halt selbst Hand anlegen:

Und ich gebs ja zu, eigentlich haben Männer immer nur das eine im Kopf:

sowie:

Verhütung darf dabei natürlich nicht vergessen werden:

Denn sonst kommt es zum „Wunder des Lebens“:

Ebenfalls war auf heise.de zu lesen, dass Pornofilme den größten Teil der P2P-Video-Downloads in den USA ausmachen und zwar 60% – irgendwie eine merkwürdig hohe Differenz zwischen 1,1% und 60%?!

Dieser Beitrag wurde unter Green Smilies abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu 1,1 Prozent aller Websites sind pornographisch

  1. AveN sagt:

    meiner meinung nach sind 99,7% aller homepages pornographisch und mindestens 30% davon explizit… google indexiert nur halt schäbig ;)

    MfG AveN

  2. michael sagt:

    Hmm, dieser Beitrag wurde bislang am häufigsten angesehen, woran das wohl liegt? :???:

  3. AveN sagt:

    Ist mir absolut schleierhaft =)

    LG AveN

  4. anne sagt:

    i-wie ist die seite gail…

    :hurra: :freu:

  5. rey sagt:

    fucking schaf

  6. The blog sagt:

    Das muss man jetzt nicht verstehen (Spam) :pfeif:

  7. ich bins sagt:

    DEINE MUDDA SCHREIBT WAS VON EUCH LASS ICH MIR NIX BEFEHLEN

  8. Lol °,..,° sagt:

    Ich hab nichs damit zutun :pfeif:

  9. du nicht sagt:

    :zensur: :zensur: :bravo: :god: :ups:

  10. panda sagt:

    Ebenfalls war auf heise.de zu lesen, dass Pornofilme den größten Teil der P2P-Video-Downloads in den USA ausmachen und zwar 60% – irgendwie eine merkwürdig hohe Differenz zwischen 1,1% und 60%?!

    kein wunder: P2P ist sogut wie tot, daran liegt es dass nur noch vereinzelt videos darüber übertragen werden, mehr als die hälfte davon mit schmutzigem inhalt aber das war vorherzusehen. die heutige technik heißt server-client und ist im prinzip nur ein einfacher download von daten.

    dass nur 1,1% ALLER inetseiten pr0n enthalten, halt ich für ein gerücht und wie einer meiner vorredner schon sagt, google indexiert echt schlecht. daran kann man den inhalt des internets auf keinen fall festmachen.

Kommentare sind geschlossen.