Autos und ihre Macken…

Obwohl wir vor und nach unserer Hochzeit eigentlich genug um die Ohren hatten, passieren natürlich in genau solchen Zeiten Dinge, die man sich gerne komplett sparen würde. Nicht nur weil sie Geld kosten, sondern auch jede Menge Zeit und Nerven. So ließen wir nach langer Krankenvorgeschichte und noch vor unserer Hochzeit, unser Auto bei einer Werkstattkette in Hamburg mit den Buchstaben A, T und U im Namen wegen einer kaputten Zylinderkopfdichtung reparieren.

Wir bekamen unser Auto zurück und dachten, dass nun alles gut sei. Ich musste zwar vor unserer Abfahrt nach Österreich noch einmal Öl nachleeren, da dies bei einem TDI aber öfter der Fall ist und das letzte Mal schon sehr lange her war, schöpfte ich keinen Verdacht – leider! In Österreich angekommen stand der Wagen dann über Nacht im trockenen Carport – es regnete die ganze Zeit – und am nächsten Morgen sahen wir die Miesere. Der Boden war voller Öl, nicht nur ein paar Tropfen, sondern richtig viel Öl und die ersten Greenpeace-Aktivisten waren schon vor Ort.

Ich durfte auch gleich wieder Öl nachleeren, andernfalls wären wir auch nicht mehr zum ÖAMTC gekommen, welcher sich den Wagen ansah. Der Motor sowie der Unterboden waren komplett mit Öl versaut und wir sollten rasch zu einer Werkstatt, da aufgrund des Öls auch noch Brandgefahr bestehe. Der ÖAMTC-Techniker vermutete das Leck beim Turbolader, welcher scheinbar nicht ausreichend fest montiert worden war.

Da der Turbolader zu den Teilen gehört, die man bei einem Zylinderkopfdichtungswechsel ab- und wieder anmontieren muss, war uns schon relativ klar, wer hier der Schuldige war. Gut, dass diese Werkstattkette auch eine Filiale in Leoben hat. Dort nahm man sich unserem Problem an und reparierte es auch auf Kulanz. Wir bekamen unser Auto zurück und dachten, dass nun alles gut sei. Achtung, Dejavue! Nach der Hochzeit ging es nach Linz, um von dort über München wieder nach Hamburg zu fahren, da wir in München noch zum Begräbnis meines kürzlich verstorbenen Onkels fahren wollten. Ruhe in Frieden Onkel Manfred. ::(:

In Linz sollte nämlich noch das „Pickerl“ (TÜV-Plakette) gemacht werden, nur wurde uns dieses verweigert, da der Unterboden wieder oder noch immer voller Öl war. Also auf zur Filiale in Linz der besagten Werkstattkette. Dort konnte man uns natürlich nicht sofort helfen und so mussten wir nach dem Begräbnis in München wieder zurück nach Linz, um unser Auto zu bekommen.

Abermals war es der Turbolader, diesmal der Schlauch, der den Rest miteinander verbindet. Zahlen hätte ich diesmal auch noch sollen, aber man konnte mir nicht zu 100% ausschließen, dass besagter Schlauch auf den rund 1.500 Kilometern zuvor, als der Turbolader nicht richtig fest montiert war, keinen Schaden genommen hat. Deswegen wurde es abermals eine Kulanzreparatur.

Mittlerweile sind wir ja schon wieder eine Weile retour und dürfen morgen unser „einmonatiges“ Hochzeitsjubiläum feiern. Das Auto fährt wieder und ob mir die Werkstattkette wenigstens die zwei Liter Öl ersetzt, werde ich bald erfahren.

Autopanne

*Nachtrag*

Jeder kann mal Fehler machen ob und wie ich als Kunde dann reagiere, ist vor allem davon abhängig, was das besagte Unternehmen macht um die Sache wieder gerade zu Bügeln. Ich bekomme das Öl ersetzt und mein Auto bekommt eine Außen- und Innenreinigung. Damit bin ich eigentlich sehr zufrieden, denn mein Auto ist sehr dreckig. ::D:

Dieser Beitrag wurde unter Green Smilies abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Kommentare zu Autos und ihre Macken…

  1. EaZy sagt:

    Alles schön und gut aber zu der besagten 3 Buchstaben Werkstatt darf man nun wirklich nicht fahren. War da einmal und nie niiie niiiiiiiiiiiiiiiiiie wieder.

  2. Seba sagt:

    „Deswegen wurde es abermals eine Kulanzreparatur.“

    Hatteste ja wieder glück gehabt .. ^^

  3. zum glück hab ich solche probleme nich mit meinen 4 rädern… hat aber den nachteil dass man mir skateboard nich überall hinkommt^^

  4. JürgenHugo sagt:

    Ei wei – so´n Pech! Aaber – eine Anmerkung hab ich doch: Mann – das heißt „ÖL nachfüllen“ – nich nachleeren! :wallbash:

    Erst is das leer, und dann voll – nich umgekehrt, Oder: du tust da was rein, damit es wieder voll ist – nich noch leerer… :hurra:

  5. strahlung schädlich sagt:

    der smiley ist cool – sieht aus wie ein mercedes caravan :-) e-klasse, nehme ich an :)

  6. onkelchen sagt:

    du liebe güte, da geht man ja nun auch wirklich nicht hin… :doh:
    die ersparnis hält sich in grenzen – wenn überhaupt – und der ärger ist nicht unbedingt vorprogrammiert, aber doch sehr wahrscheinlich… :skepsis:

    gruß jan :winken:

    p.s.: der smilie ist wirklich nicht übel…
    und so realistisch… :lachtot:

  7. Pascal sagt:

    A.t.u. – Alles teuer umgebaut

    Ich arbeite in einer Karosseriewerkstatt nicht weit von den roten Kollegen entfernt. Dort wurde dieses Jahr eine Razzia durchgeführt: Unterschlagung, Betrug und Verletzung des Postgeheimnisses sind dabei unter anderem ans Tageslicht gekommen. Fast die komplette Mannschaft wurde ausgetauscht. Hat aber kaum was gebracht :irre:

    Und gerade da ich in einer Werkstatt schaffe kriege ich auch mit, wieviele Fehler die machen. Jeden Monat kommen (manchmal keins, manchmal aber 5) Fahrzeuge rein, die dort noch weiter beschädigt wurden. Uns freut das, aber da muss man ja nicht mehr zu sagen, oder?

    btw: Super Smilies!

    Grüße

    Pascal

  8. Thomas sagt:

    @strahlung schädlich:
    nein das ist ein Skoda Octavia 2 :;):

    Lg
    Thomas

  9. Crazy Girl sagt:

    Hamburg – Link – München – Hamburg… das ist schon eine Strecke. Zum Glück ist nicht mehr passiert. Das liest sich aber trotzdem alles nicht wirklich gut :-(

  10. Mondfrau sagt:

    Du warst in Linz und hast nix gesagt? :nein:

    **grins**
    Hauptsache, Du hast einen guten Eindruck mitgenommen!

  11. Christian sagt:

    Naja, jeder kann mal Fehler machen.

  12. AveN sagt:

    @gegen-faschos:
    Naja, mit dem Auto kommste auch nid in die Uni rein ;)

    Zum Topic, ich habe sowohl gute als auch schlechte Erfahrungen mit ATU gemacht… wie vermutlich mit allen… aber insgesamt ist meine Erfahrung mit ihnen eher durchwachsen als, mag sie nicht empfehlen, aber auch nicht unbedingt abraten… außer man hat keine Vorkenntnisse, dann versuchen die einen bei ATU häufiger etwas anzudrehen das man nid braucht, habe ich das Gefühl.

    LG AveN

  13. Michael sagt:

    Hab einen Nachtrag hinzugefügt.

    @EaZy: Naja, war bis jetzt immer zufrieden.
    @gegen-faschos: :XD:
    @JürgenHugo: Ich benutze auch einen Schraubenzieher und keinen Schraubendreher. ::P:
    @strahlung schädlich: Ist aber ein Skoda Octavia
    @Pascal: Na das ist doch eine Win-Win-Situation für euch!
    @Crazy Girl: Durch die Panne durfte wie ja zw. Linz und München einmal extra hin und zurück fahren.
    @Mondfrau: Ich bin sogar ein gebürtiger Linzer.
    @Christian: Stimmt, und man kann sie auch wieder gut machen. Sie Nachtrag.
    @AveN: Mit dem etwas „andrehen“ muss ich gegenhalten. Wir haben ein Jahr zuvor ebenfalls wieder TÜV in Österreich gemacht und zwei der Mängel die wir hätten reparieren sollten, waren laut ATU nicht vorhanden. Der Check dieses Jahr hat dies nun auch bestätigt, insofern hätte hier ATU voll zuschlagen können, da ja ein anderer die Mängel festgestellt hat.

  14. JürgenHugo sagt:

    Aus Linz, ein Südbayer :zensur: – jetzt versteh ich auch das mit dem „nachleeren“… :pfeif:

Kommentare sind geschlossen.