Microsoft und das Smiley-Patent

Das US-Patentamt hat mal wieder ganze Arbeit geleistet und Microsoft ein Patent zugesprochen, welches schon zum Zeitpunkt seiner Einreichung reichlich für Kontroversen sorgte und obendrein bereits Jahre zuvor Verwendung fand.

Im besagten Patent geht es um eine Methode, eine E-Mail mit einem Emoticon/Smiley zu kennzeichnen. Die Client des E-Mail-Empfängers, bekommt dann je nach Wahl des Absenders eine Grafik angezeigt. Quasi ein Stimmungsbarometer und somit eine immens wichtige Erfindung! Forennutzer kennen dies sicherlich ebenso, wenn sie einen neuen Beitrag erstellen.

Und obwohl das Patentamt auf die schon Jahre vorher erfundene und quasi identische Funktion „Mood Stamps“ in Lotus Notes hingewiesen wurde, eine später von IBM übernommene Groupware-Software, bekam MS das Patent zugesprochen. Ray Ozzie, der Erfinder der der Mood-Stamps, arbeitet mittlerweile als Nachfolger von Bill Gates bei Microsoft.

Hier geht es zum Patent. Quelle: Winfuture.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Microsoft und das Smiley-Patent

  1. the blog sagt:

    Unglaublich!

    Alle kloppe sich um das alleinige Recht für die Smilies zu bekommen. :maul: :nein:

Kommentare sind geschlossen.